Große werden größer - Kleine werden kleiner

19.11.2020 09:30

Österreich triff der zweite harte Lockdown: Der Tourismus und die Gastronomie sind schon länger geschlossen und nun trifft es auch den Handel stark. Geschäfte schließen und der Onlinehandel wird wichtiger den je. Abholungen im Handel, so wie bei uns im Fair Trade Shop, sind noch in der Diskussion. Doch zurzeit heißt es: Nein! Jegliche Abholungen von Bestellungen sind somit verboten und es spielt sich nun so gut wie alles online ab.

Onlinegiganten wie Amazon profitieren selbstverständlich von dieser Krise, während kleine Einzelhändler ums Überleben kämpfen.

Große Onlineanbieter haben steuerlich klare Vorteile. Was große Kritik mit sich bringt. Viele sehen es nicht ein, dass kleine lokale Unternehmen Steuern zahlen und große Giganten nicht. Nur leider ist dies unsere Realität und noch dazu ist nichts davon ein Verbrechen. Rechtlich gesehen ist der steuerliche Vorteil legal. Lange schon werden eine Digitalsteuer und anderes diskutiert. Eine faire Lösung gibt es allerdings noch nicht.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Hoch- und Niedrigsteuerländer. Große Konzerne können ihre Unternehmensfunktionen auf unterschiedliche Länder aufteilen, um so die besten steuerlichen Vorteile herauszuschlagen. Daher haben große Onlineanbieter ihren Sitz und ihre Zentrale in Ländern wie zum Beispiel Irland, einem Niedrigsteuerland. In Österreich zahlt das Tochterunternehmen dann lediglich eine Lizenzgebühr, die nicht versteuert werden muss. Kleinere lokale Unternehmen können in dieser Hinsicht selbstverständlich nicht mithalten, was sich oftmals im Preis der Produkte widerspiegelt.

Außerdem haben große Onlineanbieter wie Google, Facebook und Amazon nicht nur steuerlich große Vorteile, sondern sind auch Marketingtechnisch und logistisch die klaren Führer der Branchen. Der Wert der Plattformen erhöht sich mit der Nutzeranzahl. Dies lässt solch große Unternehmen immer größer werden. Bereits im Jahr 2017 war Amazon mit einem Marktanteil der Onlinehändler von 43% der größte Onlinehandel.

Die rechtliche Lage ändert sich nur schleppend und von Fairness sind wir mit Sicherheit noch ein Stück weg. Jedoch kann trotzdem jeder und jede einzelne von uns etwas dagegen tun, dass die Großen größer und die Kleinen kleiner werden. Besonders in der jetzigen Zeit ist es wichtig, dass Du lokale Unternehmen unterstützt. Lass nicht zu, dass kleine Unternehmen aussterben und wir nurmehr von großen Monopolmächten abhängig sind.

Kauf regional & lokal, anstatt große Onlinegiganten zu unterstützen!

.

.

Quellen: